WIR als Menschheit begegnen uns:

Freie spirituelle Treffen ohne Guru, Dogmen und Mitgliedschaft.

Es ist möglich!   Der Beweis läuft!

Das Transformale Netz schafft Raum für freie spirituelle Begegnungen ohne Guru, Dogmen und Mitgliedschaft.  

Es lädt Menschen ein, die es als sinnvoll erachten, sich mit der Liebe als Wirkungsgesetz des Kosmos gemeinsam zu beschäftigen. 

Das Transformale Netz ermöglicht ein Miteinander mit den folgenden Aspekten:

Es ist so weit: Wir wache Menschen reichen einander die Hände!

Das Transformale Netz ist ein experimentelles Begegnungsforum, das an verschiedenen Orten im deutschsprachigen Raum stattfindet. Die variable Struktur dieses Miteinanders wird seit April 2015 systematisch (im Raum München) erprobt und von dort auf andere Großräume ausgeweitet. Die dafür verantwortlichen TN-GastgeberInnen bilden das TN-Kernteam und tauschen sich laufend über die Formgebung ihrer Treffen untereinander aus. Dabei zeigt sich, dass die Synergie im Austausch und projektbezogenen Handeln unter Menschen aus den verschiedensten spirituellen Traditionen tatsächlich möglich ist! Menschen unterschiedlicher spiritueller Sozialisierung tauschen ihre Ansätze zum individuellen und gesellschaftlichen Transformationsprozess aus.

Nur so können neue Formen des gesellschaftlichen Lebens aus gemeinsamen Visionen erschaffen werden, welche die entgleisten globalen Machenschaften in sich zusammenfallen lassen. Eine Wende kann nicht allein durch politische Maßnahmen wie Demos, Petitionen oder Autarkie-Bewegungen erzielt werden, sondern langfristig nur durch das Zusammenwirken untereinander vernetzter Initiativen, wodurch gleichzeitig soziale und politische Neugestaltung stattfindet.

Das rein spendenbasierte und für alle Besucher kostenfreie Transformale Netz baut auf gegenseitige Stärkung auf, um sich den Herausforderungen der spirituellen Krise der Menschheit innerlich zu stellen. Dabei vereinen sich die individuelle Bewusstseinsentwicklung und die gemeinsame Herzensentwicklung: Verantwortungsbewusste Teilnehmer verstärken das im Miteinander entstehende Synergiefeld und dieses Feld beinhaltet wiederum die allmähliche kollektive Heilung systemischer, karmischer und feinstofflicher Belastungen des Einzelnen. 

Alle spirituellen Endzeitvisionen aus dem geistigen Erbe der Menschheit bestätigen, dass diese etwas düstere Stunde zugleich den epochalen Durchbruch der Menschheit zu einem neuen ihr bestimmten gemeinsamen Bewusstsein als Seelengemeinschaft darstellt, die sich im konkreten Zusammenwirken von unseren Herzen manifestiert. Wir gewinnen dabei nie dagewesene Möglichkeiten individueller und auch kollektiver Gestaltungskraft. Wir erhalten von den lichten Welten über die persönliche und gemeinsame Führung gewiss mehr Eingebungen als nur ein paar Überlebenstricks. Wir zusammen sind der Schlüssel.